Brot nach Hause – Apache 207 songtexte

Songtexte Brot nach Hause – Apache 207

Brot nach Hause songtexte
Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim
Will ich, dass du bitte keine Träne weinst
Denn ich bring’ Brot nach Hause, Brot nach Hause
Und Baby, bin ich einmal mal wieder nicht bei dir
Will ich, dass du deine Fassung nicht verlierst
Denn ich bin bloß am saufen, bloß am saufen

Sechsstellig, weil sie meine Straßenhits kenn’n
Kann nicht arbeiten mit klarem Sichtfeld
Wär’ schön gewesen, du Barbie, ich Ken
Ich liebe dich, doch hasse mich selbst
Reden über Koks, weil sie Straße nicht kenn’n
Mama kann schon wieder abends nicht penn’n
Kann nicht reingeh’n, weil grade Licht brennt
Hoffen auf Gott, auch wenn ihr Gnade nicht kennt
Alkoholexzesse, lieber auf Toilette
Rauch’ ‘ne Zigarette, eigentlich war sie ‘ne Nette
Wache auf ohne Decke, Mann, der hat gesessen
Weiße Pulli, rote Flecken, vor mei’m Spiegelbild verstecken, ja

Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim
Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim

Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim
Will ich, dass du bitte keine Träne weinst
Denn ich bring’ Brot nach Hause, Brot nach Hause
Und Baby, bin ich einmal wieder nicht bei dir
Will ich, dass du deine Fassung nicht verlierst
Denn ich bin bloß am saufen, bloß am saufen

Akku geht leer, sag’ nicht Bescheid, denn ich bin hart besoffen
Ich war grad am kommen, doch wir haben leider abgebrochen
.. chillt vor der Tür mit Freunden, weil sie meinen Namen wollen
Will nicht, doch verlier’ mich selbst und krieg’ kurz einen Nasenknochen
Ohne Shirt in mei’m Block, wenn die ersten Sonnenstrahlen kommen
Nichtmal ein Jahr, dass ich da bin, kriege deine Gage doppelt
Pass auf, was du redest, denn es kann dich Kopf und Kragen kosten
Rede nicht von Mann sein, du B***h, du hast deinen Arsch doch offen
Was’n los? Lass mal bau’n versuri-lyrics.info
Versprich mir, dass du morgen nichts bereust, denn
Alkohol, nackte Frau’n
Scheiß auf morgen, wir leben im Heute
Und deshalb titulier’n sie mich als wildes Tier
Doch das ist mein kreativer Input
Sie nenn’n es: „Wie du mir, so ich dir“
Ich nenne es: „Relative Missgunst“, ja

Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim
Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim

Und Mama, bin ich einmal wieder nicht daheim
Will ich, dass du bitte keine Träne weinst
Denn ich bring’ Brot nach Hause, Brot nach Hause
Und Baby, bin ich einmal wieder nicht bei dir
Will ich, dass du deine Fassung nicht verlierst
Denn ich bin bloß am saufen, bloß am saufen