Intro – Capo songtexte

Songtexte Capo – Intro

Hallo Deutschland! Ich stell’ mich ma’ vor
Mein Name Cem Anhan, bin in Germany gebor’n
Ich wurde groß in einem Hochhaus im M-Park
Zwischen Alkoholikern und Drogenhändlern
Was soll ich sagen? Hart war’n die Jahre
Vater lag unter der Erde, bevor ich „a“ sagen konnte
Und plötzlich stand Mama ganz allein mit ihren Jung’n
Drei Löwen ging’n auf Jagd für die Königin des Dschungels
Das Böse lauert im Dunkeln, rötliche Augen funkeln
Wie die Klinge in der Hand von ‘nem vierzehnjährigen Jung’n
Im Viertel siehst du die Bull’n, wie sie dreh’n ihre Runden
Circa jede Viertelstunde kommt ein gieriger Kunde
Siehst du die toten Gesichter? Keiner wird verschont von sei’m Schicksal.(intro)

Jeder Junk ist so viel wert wie die Shore in der Spritze
Trag’ die Pistole an der Hüfte, voll verchromt und sie glitzert
Denn auf den Bäumen aus Beton hilft dir kein Vogelgezwitscher
Und von klein auf trieb es mich dann in die Mainhattangang
Weil mein Vater und mein bester Freund sich einfach erhäng’n
Ruhet in Frieden! Nimmt ein’n Schluck, um den Scheiß zu verdräng’n
Kein einziger Mensch war da und was bleibt, ist die Gang
Kein Happyend, todsicher nimmt das Leben sein’n Lauf
Über kurz oder lang hat jeder seine Seele verkauft
Ich lebe mein’n Traum, aber trotzdem ist nicht alles perfekt
Viele Brüder leben heute noch in Armut und Dreck, heh
Wir haben uns unser Brot verdient versuri-lyrics.info
Jeder, der uns dafür hasst, hat den Tod verdient, ah
Wir sind immer noch das Gesicht dieser Stadt
Ein Name, ein Kommando – Azzlack, motherf*ck!
Capo songtexte
Video Capo